Hier finden Sie uns:

Hunde-Retriever-Schule.de "Vom Maibusch"
Agathastrasse 80
52355 Düren-Derichsweiler

 

Kontakt:

Tel.: 02421 406385

Mobil: 0163-2883036

B.Lothmann@hotmail.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Hunde-Retriever-Schule.de "Vom Maibusch" -artgerechte Hundeausbildung -Prägung, Sozialisierung und Erziehung in Theorie u. Praxis
                                                        Hunde-Retriever-Schule.de                                                                       "Vom Maibusch"     -artgerechte Hundeausbildung   -Prägung, Sozialisierung und Erziehung in Theorie u. Praxis

Ursprünglich stammt das Arbeiten mit Dummies aus England (Dummy = Atrappe). Dummies werden anstelle von Wild zum Apportieren verwendet. Es sind mit Kunststoffgranulat oder Sägemehl gefüllte Segeltuch- bzw. Canvasstoff-Säckchen. Diese gibt es in verschiedenen Gewichtsklassen, vom Welpen- über das Juniordummy (200-400g) bis hin zum 5 kg schweren Dummy für die Einarbeitung auf schweres Wild.
 
Ebenfalls gibt es spezielle Wasserdummies aus Kunststoff sowie Dummies mit Kanin- oder Fuchsfell überzogen. Auf Workingtest (Wettbewerb mit Dummies, unterteilt in Anfänger; Fortgeschrittenen- u. Siegerklasse) und Prüfungen werden die schwimmfähigen, grünen 500g "Standard-Dummies" verwendet.

In der Arbeit mit Dummies sollen jagdnahe Situationen nachempfunden werden, ohne mit Wild arbeiten zu müssen. Dies hat vor allem auch jagdethische Gründe, da waidgerechtes Arbeiten ja nun mal nur mit einem fertig ausgebildeten Hund möglich ist. Die Dummyarbeit ist in jedem Fall ein wichtiger Beitrag zum Erhalt typischer Arbeitseigenschaften der Retriever und eine sinnvolle, den Anlagen eines Retrievers entsprechende, Beschäftigung - ob als Aufrechterhaltung des Ausbildungsstandes außerhalb der Jagdsaison oder als sinnvolle Beschäftigung des nicht jagdlich geführten Retrievers - und das sind wohl die meisten!




Im Einzelnen beeinhaltet die Dummyarbeit:

Markierung:


Bei der Markierung sieht der Hund nach Schuss ein oder mehrere Stücke (Mehrfach-Markierung) fallen. Dabei sieht er entweder die ganze Flugbahn, oder nur einen mehr oder weniger großen Teil von ihr.

Der Hund soll sich nun die Fallstelle(n) - auch über einen längeren Zeitraum hinweg - merken, die Distanz(en) richtig einschätzen und "markieren". Auf einmaligen Befehl soll er möglichst auf direktem Weg zur Fallstelle laufen, das Stück aufnehmen und auf kürzestem Weg zum Hundeführer bringen.

In unserem Dummytraining für Anfänger werden die "Markierung mit und ohne Schuss", sowie die "Einfache Doppelmarkierung" trainiert.



Suche:

Bei der Suche konnte der Hund den Fall des Stückes nicht beobachten und auch der Hundeführer weiß nicht genau, wo das/die Stück(e) gefallen sind. Er kennt nur den ungefähren Bereich. Der Hund soll nun ausdauernd, selbstständig und systematisch das Gelände absuchen und dabei guten Nasengebrauch und Finderwillen zeigen. Hat der Hund das Stück gefunden, soll er es sofort zu seinem Führer bringen.

In unserem Dummytraining für Anfänger wird die "Verlorensuche" trainiert.


2010_Dummy_4
Einweisen:

Beim Einweisen weiß der Hundeführer, wo ein oder mehrere Stücke liegen, der Hund hat jedoch den Fall nicht wahrgenommen. Der Führer dirigiert nun mittels sichtbarer Zeichen (Handzeichen) und akustischen Signalen(Pfeife) den Hund in dieses Gebiet.

In unserem Dummytraining für Anfänger wird das "Auf einen sichtigen Dummy vorangeschickt werden" trainiert.



Die Lerninhalte unseres Dummytrainings (für Anfänger) im Überblick:

- Markierung mit und ohne Schuss

- Einfache Doppelmarkierung

- Verlorensuche

- Auf einen sichtigen Dummy vorangeschickt werden

- Den Stopp-Pfiff beachten

- Steadyness, auch unter Ablenkung

- Ausser Sicht abgelegt werden können

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundeschule Beatrix Lothmann